Fachtitel PsychodramatikerIn

Der Interessenverband der Psychodramatiker/innen in der Schweiz PDH ist Mitglied der Federation of European Psychodrama Training Organizations FEPTO und ist zuständig in der Schweiz für die Einhaltung der FEPTO-Qualitätsstandards für die psychodramatische Weiterbildung. Gegenwärtig bieten zwei Psychodrama-Institute in der Schweiz Weiterbildungen an, die den FEPTO-Qualitätsstandards entsprechen:

 

Die Psychodrama-Weiterbildung bei ipda und ODeF wird für unterschiedliche berufliche Arbeitsfelder angeboten, wie Erwachsenenbildung, Pädagogik, Sozialpädagogik, Sozialarbeit, Coaching, Beratung, Organisationsentwicklung, Psychomotorik, Ergotherapie, u.a. 

Absolvent/innen der Psychodrama-Weiterbildung an diesen beiden Instituten sind berechtigt, den Titel Psychodramatiker/in PDH zu tragen. Fachpersonen die an anderen in- oder ausländischen Instituten eine Weiterbildung in Psychodrama erfolgreich abgeschlossen haben, können beim PDH-Vorstand ein Gesuch um Anerkennung nach Äquivalenzkriterien einreichen.

Die Weiterbildung für Psychotherapie wird vom Bundesamt für Gesundheit gesetzlich geregelt. Voraussetzung, um in der Schweiz Psychotherapeut/in zu werden, ist ein abgeschlossenes Studium der Psychologie oder der Medizin. Die Weiterbildung in Humanistischer Psychotherapie mit Schwerpunkt Psychodrama verläuft berufsbegleitend.  Sie führt bei Psycholog/innen zum Fachtitel eidgenössisch anerkannte/r Psychotherapeut/-in, bei Mediziner/innen zum Fachtitel für Psychiatrie und Psychotherapie FMH. Mehr Informationen zum Lehrgang Humanistische Psychotherapie mit Schwerpunkt Psychodrama siehe www.ipda.ch und www.odefimap.ch.